• dorfchaletskaprun

Wandern mit kindern - einige Praxistipps

Wenn die Kleinen anfangen, selbst zu gehen ... sind sie ehrlicherweise nicht immer topmotiviert. Aber mit ein paar kleinen Tricks geht es manchmal leichter und man überwindet Motivationstiefs während der Wanderung. Alles selbst erprobt und getestet ; -)


Fangen wir mal mit der richtigen Ausrüstung an: Bei Wanderschuhen würde ich darauf achten, dass sie leicht sind... denn ein paar Gramm mehr an Kinderfüßen machen für die Kleinen viel aus. Aber auch schon die richtige Farbe der Wanderschuhe hat bei uns mal geholfen :-) Beim Outfit hingegen überlassen wir die Auswahl ganz den Kleinen, Wanderrock und -kleid sind nicht immer voll funktional aber das Wichtigste haben sowieso wir ansonsten im Rucksack dabei...


Für unterwegs haben wir immer genug zum Jausnen und zu Trinken dabei, denn daran soll es nicht scheitern und eine kleine Pause hat schon so manches Motivationstief verschwinden lassen.


Auch die Streckenwahl sollte dem Alter entsprechen, was Dauer und Steigung betrifft, also nicht gleich mit der 3jährigen aufs Imbachhorn (1.700Hm) ... bei uns in der Gegend gibt es tolle kinderfreundliche Varianten, mal mit mehr Entertainment wie zB bei

Schmidolin's Feuertaufe oder mit mehr Natur, auch der Wald ist oftmals die beste Unterhaltung.




Hier noch einige weitere Ideen, damit das Entdecken der Bergwelt für alle Spaß macht:


1. Lieblingsspielzeug mitnehmen: Wenn die Kleinen dem Hasi die Natur zeigen, machts gleich mehr Spaß.


2. Noch besser - Kinderfreunde mitnehmen.... erstaunlich, wie cool Wandern wird wenn Freunde dabei sind.


3. Rollenspiele während des Wanderns: je mehr die Kleinen sich auf etwas anderes konzentrieren, desto weniger wird gejammert. Wenn also Papa Wolf und Mama Wolf auf Jagd sind und vor den Jägern davon laufen, reicht das oft schon für ein paar Minuten Ablenkung.


4. Augen auf und am Wegesrand Sachen entdecken ... die Natur bietet so viel zu Erkunden. Große Blätter als Sonnenschirme, Stöcke zur Verteidigung, Steine als Fußbälle, ... die Kreativität kennt hier keine Grenzen. Bei älteren Kinder helfen auch oft kleine Hilfsmittel wie Lupen, Kompass oder Schnitzmesser... mach die Wanderung zu Ihrem Projekt!




5. Wettbewerbe: Wer ist schneller hinter der nächsten Kurve, wer findet als erster einen Bergkristall, wer ... und schon vergisst man, wie anstrengend alles ist....





6. Lasst die Kinder Aufgabe übernehmen, die normalerweise wir machen....wie zB Fotografieren, Weg finden, Karten lesen, Zauntore öffnen....


7. Genügend Zeit einplanen, denn wir wollen ja Spaß haben und sind nicht auf der Flucht. Mit allen Entdeckungen und Päuschen, dauert es immer viel länger als gedacht... dh ein ordentlicher Zeitpuffer schadet nie und entstresst den Tag....


So .... wir hoffen, einige der Tipps helfen Euch und wünschen Euch viel Spaß dabei, die wunderschöne Natur bei uns im Bergparadies Zell am See Kaprun zu erkunden.


Bis bald in den Dorfchalets Kaprun!

37 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen